Gleditsia triacanthos L.  Amerikanische Gleditschie  

NAME

 

 

 

SYSTEMATIK

 

 

 

 

HEIMAT

 

 

VERBREITUNG

 

  

LEBENSRAUM

Botanischer Name:  Gleditsia triacanthos L.

Trivialnamen:          Amerikanische Gleditschie, Dreidorniger Lederhülsenbaum, Falscher                                 Christusdorn

 

Familie:                   Schmetterlingsblüter, Leguminosae (früher Fabaceae)

Unter-Familie:        Johannisbrotgewächse,  Caesalpinioidae 

Gattung:                  Gleditschien, Gleditsia

Art:                          Amerikanische Gleditschie,

 

Südöstliche Teile Nordamerikas von Pennsylvania, South-Dakota, Nordwest-Florida,  Ost-Texas

  

Die Amerikanische Gleditschie kam etwa im Jahre 1700 nach Europa und wird seither hauptsächlich in Parks und Alleen angepflanzt.

 

Vorkommen vor allem in Laub-Mischwäldern von Flussniederungen und angrenzenden Berghängen in den gemäßigten Zonen Nordamerikas vor.  Hohe Bodentoleranz, von feuchten, nährstoffreichen Böden bis hin zu nährstoffarmen, sandigen und kiesigen Böden  


HABITUS

Sommergrüner, bis 25 Meter hoch werdender Baum, mit lockerer, breit ausladender Krone. 

STAMM/ASTWERK

Gerader, mit Büscheln von Dornen besetzter Stamm. Die Hauptäste wachsen in der Jugend spitzwinklig aufwärts. Später breiten sie sich aus und entwickeln eine breite Schirmkrone. Wuchs-Verlauf der jungen Äste im Wechsel hin- und her gebogen.

RINDE/BORKE

Rinde junger Triebe rotbraun, relativ dünne glatte Borke. Ältere Bäume mit graubrauner Borke, welche sich später in langen, schuppenartigen Platten ablösen.  

KNOSPEN

BLÄTTER

Einfach oder doppelt gefiedert: mit 20-30 glattrandigen Fiederblättchen versehen. Im Herbst ist die goldgelbe Färbung ein ganz besonderer Zierwert.

BLÜTEN

Unscheinbare gelbgrüne, an Honig reiche Blüten, in 5-7 Zentimeter langen hängenden Trauben, männliche Blüten: 5-6 Millimeter große Staubblätter, weibliche Blüten: unauffällig, in lockeren Trauben; wobei an jedem Baum sowohl männliche, als auch weibliche Blüten zu finden sind (eingeschlechtlich) Blütezeit: Juni/ Juli. Die Blüten sind sehr reich an Nektar und sie verströmen einen feinen, intensiven Honig-Geruch.

FRÜCHTE/SAMEN

Hülsenfrüchtler; Fruchtstände auffällige, teilweise gedrehte, ledrig-braune, bis 40 Zentimeter lange Hülsen. Samen Linsen-artig und braun.