Corylus colurna L.     Baum-Hasel     

NAMEN

 

 

 

SYSTEMATIK

 

 

 

  

HEIMAT

 

VERBREITUNG

 

 

 

LEBENSRAUM

Botanischer Name: Corylus colurna L. 

Trivialnamen:         Baum-Hasel, Türkische Hasel, Byzantinische Hasel, Kretische                                           Hasel

 

Familie:                  Birkengewächse, Betulaceae

Unter-Familie:        Haselnussgewächse, Coryloideae 

Gattung:                 Hasel, Corylus

Art:                         Baum-Hasel, Corylus colurna L.

 

Südost-Europa, Kleinasien 

 

Balkan-Halbinsel, Rumänien, Iran, Kaukasus, Himalaya. In Höhenlagen stärkere Verbreitung als in Niederungen. 1582 wurde die Türkische Baum-Hasel von David v. Ungnad aus Konstantinopel nach Niederösterreich gebracht.

 

Als Mischbaumart in sonnigen bis halbschattigen Laubwäldern der Eichen- und Buchenwaldstufe mit tiefgründigen, nährstoffreichen Böden. Als Einzelbaum aber auch in geschlossenen Beständen vorkommend 

 


HABITUS

Die Türkische Baum-Hasel besitzt einen recht gleichmäßigen, kegelförmigen und symmetrischen Wuchs. Der Stamm ist normalerweise durchgehend bis in den Wipfel. Es kommen aber auch andere Kronenformen  vor und zwar: von schmal-kegeligen mit aufrecht strebenden Ästen bis hin zu breit-eiförmigen und sogar rundlichen Formen. Unter günstigen Wachstumsbedingungen erreicht der Baum eine Höhe bis 20 Meter.

STAMM/ASTWERK

Der Stamm weist auf  ca. 3 Meter Höhe eine Zwiesel-Bildung auf. Von den Stämmen geht eine quirlartige Verteilung der Hauptäste ab. Der Randbereich der Kronen ist gekennzeichnet durch ein kontrastreiches und, fein verzweigtes Geäst aus Kurz- und Langtrieben.  

RINDE/BORKE

Ein typisches Erkennungsmerkmal an den jungen Trieben (eins- bis dreijährig) ist  die gelblich-braune Rinde mit den aufgeplatzten und sich ablösenden, äußeren Rinden-Schichten. Schon früh bildet sich eine graue, längs-rissige, schuppige Borke mit vorstehenden Kork-Leisten

KNOSPEN

BLÄTTER

Die Blätter sind herzförmig und können an jungen Trieben bis zu 12 Zentimeter lang werden. Der Blattrand ist tief gesägt oder gezähnt und deutlich gelappt. Die Blattoberseite ist kräftig grün die Unterseite graugrün. Der bis zu 5 Zentimeter lange  Blattstiel ist leicht behaart. Ab Mitte September färbt sich das Laub fast gleichzeitig intensiv gelb und bildet bei Sonnenschein einen hohen Zierwert..  

BLÜTEN

Die männlichen Blütenkätzchen sind grün- bis braun-gelb und erreichen eine Länge bis zu 12 Zentimetern, sie sind zu mehreren vereint. Die Blütezeit beginnt sehr früh, manchmal schon im Februar, normal März, April. Sie sind ab einem Baumalter von 15 Jahren so zahlreich, dass Baum-Haseln schon von weitem farblich auffallen.

FRÜCHTE/SAMEN

Die Nüsse der Baum-Hasel sind zu 2-8 in büscheligen Fruchtständen angeordnet. Der Fruchtstand ist tief zerteilt, klebrig und drüsig-borstig. Jede Nuss wird in diesen Büscheln einzeln umschlossen. Die Fruchtstände sind anfangs weich, grün, sie werden im weiteren Verlauf härter und braun. Im September/Oktober reifen die Nüsse, sie haben eine Länge von 17 bis 20 Millimeter und einen Durchmesser von 12 bis 18 Millimeter. Die Nuss-Schale ist hellbraun hart und relativ dick. Die Samen sind kleiner als die der Haselnuss, enthalten aber mehr Fett und 13 bis 15% Eiweiß