Cedrus atlantica ´Glauca´  (Endl.) Manetti    Blaue Atlaszeder     

NAMEN

 

 

SYSTEMATIK

 

 

 

HEIMAT

 

 

VERBREITUNG

 

 

LEBENSRAUM

Botanischer Name:  Cedrus atlantica ´Glauca´ (Endl.) Manetti

Trivialnamen:           Blaue Atlaszeder

 

Familie:                    Kieferngewächse, Pinaceae

Gattung:                   Zedern, Cedrus

Art:                           Blaue Atlaszeder, Cedrus atlantica ´Glauca´ (Endl..) Manetti

 

Nord-West-Afrika,  in Europa  1842 eingeführt, aus einem ursprünglichen Klon wurde 1867 in Frankreich die blau bereifte Form selektiert und weitere Kultivare gezüchtet  

 

Marokko, Algerien im Atlas- und Rif-Gebirge, auf dem Atlas bei Tiaret und auf den Bergen Aurés, Pic von Tongui, Babor und Tabababor

 

Gebirgswälder, in schneereichen Lagen zwischen 1000 und 1800 Meter Höhe. 

 


HABITUS

In der Jugend rasch wachsender Baum mit durchgehendem Stamm und breit, kegelförmigen Kronenaufbau. Die Wipfelspitze hängt leicht über. Mit zunehmendem Alter entwickelt sich mit den schirmartigen Astpartien eine breite ausladende, durchsichtige Krone. Größe 15 bis 25 Meter. 

STAMM/ASTWERK

Der Stamm ist geradschäftig und bis in die Spitze durchgehend. An ihm entwickeln sich in unregelmäßiger und spitzwinkliger Anordnung die Kronenäste. Diese hängen im Alter weit über und verleihen dem Baum ein malerisches Aussehen.

 

RINDE/BORKE

Die Rinde junger Zweige ist graubraun, leicht behaart und längsrissig.  schwarzgrau, im Alter bildet sich eine , schwarzgraue, gefelderte Plattenborke.

KNOSPEN

BLÄTTER/Nadeln

Besonderes Erscheinungsmerkmal ist prächtige blaue Benadelung. An Langtrieben sind die Nadeln einzeln und spiralig angeordnet, an Kurztrieben in rosettenähnlichen Büscheln, mit bis zu 70 Einzelnadeln. Die Nadeln sind 2 bis 2,5 Zentimeter lang, vorne leicht zugespitzt, die blaue Farbe rührt von einer wachsartigen Bereifung.

BLÜTEN

ZAPFEN/SAMEN

Die aufrecht stehenden Zapfen sind tonnenförmig und besitzen eine abgeflachte Spitze. Sie sind 5 bis 7 Zentimeter lang und bis 4 Zentimeter breit. Die Farbe schwankt während der Reifezeit von 2 bis 3 Jahren von grünlich bis graublau. Mitunter befinden sich weiße Harztropfen an den Zapfen.  Nach der Reifezeit zerfallen die Zapfen und geben die unter Schuppen befindlichen Samen frei. Die braunen Samen besitzen einen 1,5 Zentimeter langen Flügel.